Novak Djokovic - einer der Besten aller Zeiten

Novak Djokovic - einer der Besten aller Zeiten

In jeder anderen Ära würde Novak Djokovic als über seinem Sport stehend bejubelt werden. Ob es nun Glück oder Pech ist, Djokovic hat sich in derselben Ära wiedergefunden, in der er mit einigen anderen Allzeit-Größen spielt, und musste daher das Rampenlicht mit ihnen teilen. Doch seine Dominanz im Herrentennis seit Anfang 2011 bedeutet, dass die Konkurrenz, der er sich gestellt hat, zukünftige Generationen dazu bringen könnte, Djokovic als den größten Tennisspieler aller Zeiten zu sehen.

NOVAK DJOKOVIC - MEHR ALS NUR EIN TENNISSPIELER
In der wettbewerbsintensivsten Periode in der 150-jährigen Geschichte der modernen Form des Tennis hat Djokovic die größten Turniere dominiert. Von den 37 Grand-Slam-Turnieren, die zwischen den Australian Opens 2011 und 2020 gespielt wurden, hat er 16 gewonnen. Und er führte die Weltrangliste viel länger an als jeder dieser Rivalen.

Für viele kam der Höhepunkt im Juni 2016, als er nicht nur seinen Karriere-Grand-Slam mit dem Sieg bei den French Open vervollständigte, sondern auch der erste Mann seit Rod Laver im Jahr 1969 wurde, der alle vier Major-Titel zur gleichen Zeit hielt. Obwohl seine Form nach diesem Triumph aufgrund einer Mischung aus Verletzungen und Problemen abseits des Platzes abfiel, meldete er sich eindrucksvoll zurück und gewann fünf weitere Majors in den Jahren 2018-20 und war zurück an der Spitze der Weltrangliste, als die Tour im März 2020 in den Winterschlaf ging, da die Welt die Covid-19-Pandemie in Angriff nahm.

Djokovic ist ein komplexer, aber positiver Charakter. Er stammt aus bescheidenen Verhältnissen und war ein Kind mit einer immensen Neugier, einer entsprechenden Arbeitsmoral und einem Glauben an seine eigenen Fähigkeiten, der dazu führte, dass er im Alter von sieben Jahren in einer serbischen Kinderfernsehsendung sagte, dass er Wimbledon gewinnen würde - und das mit einer nach hinten gerichteten Mütze.

Novak Djokoivc Forehand

NOVAK DJOKOVICS ERSTER TRAINER
Die Person, die ihn am meisten geprägt hat, war Jelena Gencic. Die Tennistrainerin aus einer hochgebildeten Familie, die selbst nie Kinder hatte, leitete gerade eine Tennisklinik im Bergort Kopaonik, wo die Familie Djokovic eine Pizzeria hatte, als ein fünfjähriger Junge mit dem Gesicht zum Zaun stand und einen ganzen Vormittag lang zusah. Als sie ihn in der Mittagspause ansprach, war klar, dass er interessiert war, also lud sie ihn ein, mitzumachen. An diesem Nachmittag begann Djokovics Tenniskarriere.

Gencic, die 2013 während Roland Garros starb (die Nachricht wurde vor Djokovic geheim gehalten, bis er sein Drittrundenmatch gespielt hatte), behauptete, dass sie sein Talent vom ersten Tag an sah. Sie sagte seinen Eltern, dass sie "ein goldenes Kind" hätten; sie waren glücklich, ihr zu glauben und ließen sie ihren Sohn trainieren. Sie blieb sein offizieller Trainer, bis er 12 Jahre alt war und einen internationaleren Trainingsrahmen brauchte.

Aber Gencic tat mehr als nur Djokovic zu trainieren. Sie sagt, sie habe erkannt, dass er zu Großem bestimmt sei, und sah es als Teil ihrer Aufgabe an, ihn darauf vorzubereiten. Sie ermutigte ihn, klassische Musik zu hören, Gedichte zu lesen, sich für wissenschaftliche Entdeckungen und philosophische Argumente zu interessieren.

Er bezeichnet sie noch heute als seine "Tennis-Mutter", aber sie war mehr als das - sie half, den Geist zu formen, der offen für viele einzigartige, interessante Ideen ist.

Es gab schon immer eine starke philanthropische Seite an ihm. Er hat eine Stiftung, die nicht nur Geld für eine Reihe von wohltätigen Zwecken spendet, sondern auch Programme zur Unterstützung von Bildung und Ausbildung einrichtet, um Chancen für benachteiligte Jugendliche in Serbien zu schaffen.

Obwohl er auf dem Platz als Krieger und Fahnenträger Serbiens gesehen wird - dessen moderne Souveränität noch keine 30 Jahre alt ist - hat Djokovic ein wohlwollendes Temperament und eine Bereitschaft, das Gute in den Menschen zu sehen. Er ist ein praktizierender Christ, der daran glaubt, ein guter Bürger zu sein, und vor allem ein guter Vater für seine beiden Kinder.

Hier findest du Novaks Geheimwaffe.

Djokovic Backhand


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen